Das beherrsch-mich Fetisch Lexikon

 

 A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | alle 

Artikel mit A

- A tergo

- Abspritzspiele

- Absturz

- Acrotomophilie

- Alligatorklemmen

- Andreaskreuz

- Anilingus

 

Acrotomophilie

Die Acrotomophilie ist eine sexuelle Präferenz, bei der eine Vorliebe für Menschen mit amputierten Gliedmaßen besteht. Synonym werden Begriffe wie Acrotemnophilie, Amelotatismus und Amputophilie verwendet.

Die Acrotomophilie wird zu den sogenannten Deformations-fetischismen gezählt, die eine Zuneigung zu physischen Verstümmelungen oder Fehlbildungen bedeuten.

Diese Präferenz richtet sich in der Regel auf ein Gegenüber und ist nur in seltenen Fällen auf den eigenen Körper (im Sinne einem Wunsch nach Amputation der eigenen Körperteile) focussiert. Ansonsten würde man von Apotemnophilie sprechen.

Eine spezielle Unterkategorie der Acrotomophilie ist die sogenannte Abasiophilie, hier werden gehbehinderte Sexualpartner präferiert.

In der Regel wird Acrotomophilie nicht als Krankheit klassifiziert. Ebenfalls ist diese Vorliebe strikt betrachtet keine Form des sexuellen Fetischismus, da dieser als eine Präferenz für unbelebte Gegenstände definiert ist und es sich hier ja um ein bestimmtes Merkmal einer lebenden Person handelt. Bei einer starken Ausprägung der Acrotomophilie und gleichzeitig hohem Leidensdruck , kann höchstens die Diagnose „nicht näher spezifizierte Paraphilie“ vergeben werden, zumindest im ICD 10. Im DSM IV hingegen ist Amelotatismus eine Unterkategorie des sexuellen Fetischismus.

Anhänger der Acrotomophilie bezeichnen sich übrigens selbst als „devotee“ oder „amelo“.


Fazit:

Für aktive Amputationsfetischisten ist die Auslebung dieser Präferenz sicherlich nicht unproblematisch. Abgesehen von der gesellschaftlichen Vorverurteilung, ist es wohl nicht ganz einfach, geeignete Sexualpartner zu finden. Doch auch für die Amputierten selbst entstehen durch die Konfrontation mit diese Vorliebe womöglich starke Irritationen. Kaum ein Mensch möchte nur aufgrund eines einzigen bestimmten Umstandes begehrt werden. Doppelt schwer fällt es, wenn es ausgerechnet die eigene Behinderung ist, mit der sich derjenige evtl. ohnehin erst noch physisch und mental arrangieren muss.

 

Informier dich aus erster Hand.

Bei uns findest du jeden Fetisch

 

Werde Mitglied

 

 

Unsere User

bitte warten...bitte warten...
Wir verwenden Cookies, da sie für den korrekten Betrieb der Webseite notwendig sind. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.